Energieeffizienz Einfamilienhaus
Energieeffizienz_Einfamilienhaus

Im Rahmen des Projektes »Referenz-Controlling-Gebäude« bieten wir eine erste Hilfestellung für private Bauherrn, um im Dschungel von Verordnungen, Förderprogrammen und einer Vielzahl an Bauakteuren  tatsächlich nachhaltig zu bauen und zu sanieren.

Zielwerte …

Um Klimaschutzziele zu erreichen ist der Ausstoß von Emissionen durch fossile Energieträger, sowie Belastungen durch nukleare Energie zu limitieren. Zum Einhalten des 2° Zieles und der Anforderungen, beispielsweise im Landesprojekt »100 Klimaschutzsiedlungen NRW«, bedeutet dies, dass die maximal zulässigen Emissionen für Heizung und Warmwasser circa 9 kg/CO2 pro Quadratmeter und Jahr für Neubau und 12 kg/CO2 pro Quadratmeter und Jahr für Sanierungen nicht überschreiten dürfen.

Der Endenergieverbrauch entspricht der gemessenen und bezahlten Endenergie der Energieträger. Er kann erheblich von den Bedarfswerten (z.B. aus Energieausweis, Passivhaus- oder EnEV-Berechnung) abweichen. Vorrausetzung für klimafreundliche Gebäude ist das ungefähre Einhalten der folgenden Werte je Energieträger. Die nebenstehenden Tabellen enthalten die spezifischen Emissionen der Energieträger ohne Angabe von radioaktiven Abfällen, die insbesondere bei der Stromerzeugung anfallen.

in Bau- und Sanierungsvorhaben …

Bei Bau- und Sanierungsvorhaben besitzt keiner der Marktteilnehmer mehr den Gesamtüberblick über das energetische Geschehen. Dies konnte beim 2. Expertentreffen Wohnen und Energie der Stiftung Energieeffizienz im Mai 2017 herausgearbeitet werden. Wichtig ist es daher bei Energieberatern, Handwerkern oder z.B. Architekten nachzufragen welche Wissensbereiche der Partner abdeckt und welche nicht.

Unter der Prämisse ist neben den Nachweisgrößen wie z.B. Primärenergie (EnEV) oder Heizwärmebedarf (Passivhäuser) eine möglichst realistische Einschätzung des Endenergiebedarfs abzufragen. Weiterhin sind Effizienzparameter wie z.B. solare Erträge, Jahresarbeitszahlen oder Nutzungsgrade abzufragen.

vereinbaren …

Zur Sicherstellung der Effizienzparameter können bei Festlegung der Randbedingungen Garantieverträge eingesetzt werden. Diese Garantieverträge unterstützen eine sorgfältige Planung.
Musterverträge können bei der Stiftung Energieeffizienz für solare Erträge und Jahresarbeitszahlen von Wärmepumpen angefordert werden.

und kontrollieren!

Ergänzend zu den Garantieverträgen unterstützen die Standard-Messschemata der Stiftung Energieeffizienz eine Kontrolle und Sicherstellung der Effizienzparameter. Untenstehend finden Sie typische Schemata für beispielsweise Solar-, Wärmepumpen- und Biomasseanlagen.
Weitere Schemata können von der Stiftung Energieeffizienz angefordert werden.